8 wertvolle Tipps für den erfolgreichen Start eines Onlineshops

8 wertvolle Tipps für den erfolgreichen Start eines Onlineshops

 

 

  1. Shop Software

Den perfekten Shop, der zu Ihnen und Ihrem Unternehmen passt zu finden, ist keine leichte Aufgabe. Wie finde ich den richtigen Shop? Mit welchem System beliefere ich ihn? Wie komplex muss der Shop eigentlich sein? So hören sich meist die ersten Fragen an. Mit den folgenden beiden Anbietern haben wir und zahlreiche andere schon positive Erfahrungen gesammelt.

– Shopware – Eine waschechte made in Germany-Shoplösung, welche seit Jahren den deutschen Markt tatkräftig unterstützt.

– Magento – Das Customizing-Powerhouse aus den Staaten, mit endlosen Anpassungsmöglichkeiten und großer Community.

Natürlich haben beide Systeme Vor- und Nachteile, aber das ist eine ganz individuelle Entscheidung, welche auf Ihren Anforderungen basiert. Mehr Umsatz gefällig? Dann lassen Sie uns doch mal über eine passende Shoplösung für Sie sprechen.

 

  1. Warenwirtschaftssystem (ERP)

Ein Warenwirtschaftssystem, kurz ERP, dient als digitale Abbildung des Geschäfts und dessen Prozessen. Für viele kleine Unternehmen wird ein ERP meist als unnötiger Kostenfaktor gesehen, jedoch ist dieser Gedanke meist nicht der richtige.

 

In der Anfangszeit ist ein Onlineshop noch recht überschaubar. Es kommen nur sporadische Bestellungen rein, die Buchhaltung wird noch nebenbei gemacht und die Kundenliste ist sehr überschaubar. Jetzt denken wir 6-12 Monate weiter und der Traffic nimmt zu. Der Umsatz steigt und ebenso die Produktbestellungen. Die Kassen klingeln und jeder ist glücklich, aber… der administrative Aufwand, welcher anfangs kein Problem darstellte, wird langsam, aber sicher zum Zeitaufwand Nummer eins.

 

Genau an diesem Punkt ist es sinnvoll ein ERP einzuführen, um Ihnen die Freiheit zu geben, das zu automatisieren, was automatisiert werden kann und einen Überblick über die wichtigsten Prozesse zu geben. Mit dem Kopf wieder frei, sind Sie jetzt in der Lage die nächsten Schritte zu gehen.

 

ERP ist jedoch nicht gleich ERP – Wir zeigen Ihnen JDEdwards und wieso es für Ihr Unternehmen Sinn machen könnte.

 

  1. Produkt Information Management (PIM)

Datenstruktur, Produktdaten und Datenpflege ist das A und O eines Onlineshops. Mit der Usability und der Optik steht und fällt der Einkauf eines jeden Onlineshops. Sie haben nicht genügend Produktdaten oder Ihre Produktdaten sind nicht einzigartig? Das kann schnell zum Problem werden!

 

Akeneo bietet Ihnen hier eine intuitive und benutzerfreundliche OpenSource Lösung an.

 

 

    • Produktdaten

Die Hauptrolle in Ihrem Onlineshop spielen die Produktdaten. Heben Sie sich von anderen Konkurrenten durch Ihre Produktdaten ab. Fehlerhafte oder unvollständige Produktdaten können dazu führen, dass Ihr Sortiment nicht überzeugend rüberkommt. Einheitliche und kundengruppenspezifische Produktdaten vermitteln Vertrauen und einen gewissen Standard.

Mit einem PIM System und einem guten Datenmodel steht Ihnen in der E-Commerce nichts mehr im Weg. Ihr PIM gibt Ihnen vor, wie Sie Ihre Produktdaten einheitlich pflegen.

 

    • Usability

Das Produktdatenmodel und dessen Produktdaten entscheiden darüber, wie schnell Ihre Kunden sich letztendlich in Ihrem Onlineshop zurechtfinden. Haben Sie viele „versteckte“ Kategorien und muss der Kunde sich erst durch vieles durchklicken, so wird Ihr Produktdatenmodel nicht 100% zu einem Onlineshop passen.

Bieten Sie Ihren Kunden mehrere Wege an, um zu dem gewünschten Ergebnis zu gelangen. Suchfunktion, Produktfilter, verschiedene Kategorien können Sie hierbei tatkräftig unterstützen.

Auch Ihr Shopsystem sollte Sie hierbei unterstützen und Ihnen zusätzlich individuelle Möglichkeiten anbieten.

 

  1. Zahlungsarten

Zahlungsarten in einem Onlineshop sind auch ein wichtiger Punkt. Auch Ihr Onlineshop wird Zielgruppen haben und diese sollten Sie analysieren und dadurch herausfinden, welche Zahlungsarten für Ihre bestimmte Kundengruppe richtig und die besten sind. Standardzahlungsarten wie Vorkasse oder PayPal sind sehr beliebt bei Kunden. Oft vergeuden Shopbetreiber wertvolles Verkaufspotential durch fehlende oder nicht unterstützte Zahlungsarten.

Analysieren Sie deswegen genauestens Ihre Zielgruppen. Falls Sie Ihre Produkte zum Beispiel hauptsächlich an Kunden mit hohem Einkommen verkaufen, sollten Sie ungern auf Kreditkartenzahlungen verzichten. Richtet sich das Sortiment Ihres Onlineshops an Geringverdiener, so können Sie womöglich eher auf Kreditkartenzahlung verzichten. Sie sollten auch das Alter der Zielgruppen im Auge behalten, denn auch dies spielt eine große Rolle. Eine kundengruppenspezifische Zahlungsartanalyse ist das A und O für Erfolg.

 

  1. Versandarten

Hierbei entscheidet definitiv Qualität statt Masse! Ihr interner Prozess für den Paketversand sollte schnellstmöglich erfolgen. Kunden sind dank der großen Versandhäuser wie Amazon o.a. an ein bis zwei Tage Versand gewöhnt. Sie erwarten einen schnellen und reibungslosen Ablauf dessen. Lange Wartezeiten, ohne den Kunden vorher zu informieren, sind hier definitiv problematisch.

Ein Hauptaugenmerk sollte auch hier ggfs. auf Plug-Ins oder Schnittstellen zum Onlineshop gelegt werden. Die Kommunikation zwischen Onlineshop und Versandanbieter (Versandträger) sollte auch hier automatisch, reibungslos und ohne Zwischenfälle funktionieren.

 

  1. SEO

Einer der wichtigsten Punkte, welcher leider zu oft vernachlässigt wird, ist SEO. Sie müssen kein SEO-Profi sein, um einen Onlineshop zu erstellen und Ihre Produktdaten zu pflegen. Sie sollten aber eine gute Grundlage schaffen. SEO ist im E-Commerce extrem wichtig, gerade in der Anfangsphase Ihres Onlineshops, werden die meisten Kunden über Suchmaschinen zu Ihrem Shop gelangen und Ihren meisten Traffic ausmachen. Damit der Onlineshop über die großen Suchmaschinen gefunden werden kann, brauchen Sie einen SEO-Standard in Ihrem Onlineshop.

Deswegen sollten Sie die Grundlagen für eine SEO-Basis für Ihren Onlineshop selbst beherrschen. SEO Grundlagen spielen bei der Struktur des Onlineshops und des Produktdatenmodel eine große und wichtige Rolle. Durch diese können Sie auch Ihre Produktbeschreibungen, Meta-Beschreibung und noch vieles mehr SEO optimieren.

Shopware und Magento bieten in der Standardversion schon SEO Standards, die bereits eingebaut sind. Das wichtigste Werkzeug, um Kunden in den Shop zu bekommen ist für jeden Shop Betreiber SEO. Vergeuden Sie kein Potential und werden Sie aktiv! Kontaktieren Sie uns heute und lassen Sie sich beraten.

 

  1. Onlineshop-Struktur und Prozess langfristig planen

Sie sollten sich schon sehr früh in der Planung und im Gründungsprozess Gedanken machen. Denn die langfristige Struktur spielt auch hier eine große Rolle!

  • Wer übernimmt zukünftig welche Rollen im Onlineshop?
  • Wer pflegt das PIM?
  • Wer ist federführend und dafür verantwortlich neue Produkte/Kategorien usw. anzulegen?
  • Woher kommen die Informationen?
  • Können Prozesse optimiert und automatisiert werden?

 

  1. Kundenservice – Der Kunde ist König

Kundenservice ist ein Thema das Onlineshop-Betreiber leider häufig vernachlässigen. Vergessen Sie nie: der Kunde ist König. Auch im Onlinehandel erwarten Kunden einen exzellenten Kundenservice. Sie sollten nicht vergessen, dass Kunden auch jederzeit woanders einkaufen können. Sie sollten also versuchen, Ihre Kunden an Ihr Unternehmen zu binden und wiederkehrende Kunden zu akquirieren. Denken Sie hierbei immer daran: Was machen Sie anders als Ihre Konkurrenz? Was gibt es bei Ihrem Unternehmen und in Ihrem Onlineshop, das es bei der Konkurrenz nicht gibt? Produkte, Preise, kostenlose Retouren, außergewöhnlicher Kundenservice: finden Sie Ihre Nische und kommunizieren Sie diese an Ihre Kunden, denn eine offene Kommunikation erweckt Vertrauen. Behandeln Sie Ihre Kunden wie auch Sie in der gleichen Situation behandelt werden möchten.

 

Fazit:

Sie stehen am Anfang Ihrer E-Commerce-Reise und sind sich noch unsicher ob der Sprung in die E-Commerce-Welt der richtige für Sie ist? Unsere erfahrenen E-Commerce Consultants und Spezialisten würden Sie gerne auf Ihrer Reise begleiten und Sie bestmöglich unterstützen.

Denn der Weg zum erfolgreichen Onlineshop ist meist kein Zuckerschlecken. Gehen wir die Reise gemeinsam an, denn wir haben schon einiges Süßes und Saures probiert.

Sie sind sich unsicher, welches Shopsystem zu Ihnen und Ihrem Unternehmen passt? Sie haben kein PIM, pflegen die Daten sehr umständlich und ohne Qualitätskontrolle in Ihrem Shop backend und pflegen Ihre Produktdaten nicht einheitlich?

Sie wollen mehr über SEO in Ihrem Shopsystem wissen? Sie möchten wissen welche SEO-Optimierungen Sie in Ihrem Onlineshop noch vornehmen können oder sind generell unzufrieden mit Ihrer derzeitigen Shop Lösung? Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gerne.